Mittwoch, 4. Januar 2012

Der Blog zieht um!

Seit dem Jahreswechsel ist meine neu gestaltete Homepage www.besserung.ch  aufgeschaltet. Darin eingebaut ist auch mein neuer Blog. Viele Artikel habe ich auch mitgenommen. Einige fehlen noch. Ich werde vermehrt meinen Blog aktualisieren und neue Beiträge verfassen.
Es freut mich, wenn Ihr mich auch ab und zu im neuen Blog besuchen kommt.
http://www.besserung.ch/blog-3/

Ich wünsche allen ein gutes neues Jahr.
Hanspeter Ricklin
Bad Zurzach - Zürich - Davos

Montag, 3. Oktober 2011

Abnehmen, Diäten kontra Essattacken! Hypnose!


Gestern, während der Bahnfahrt von Davos zurück nach Bad Zurzach wurde mir klar, dass ich im Blog dieses Thema aufnehmen muss. Abnehmen, Diäten kontra Essattacken! Hypnose!
Sehr viele Klienten kommen zu mir weil Sie abnehmen möchten, resp. sie haben erfolgreich mit grossem Willen abgenommen, 10kg, 20kg, 30kg und mehr! Eine super Leistung! Für Ihre Ernährungsberater (Metabolic Balance, Trennkost, usw.) sind sie erfolgreiche Kunden, denn sie haben abgenommen, ihre Ziele erreicht! Nur wie sieht es nach 3Mt. und spähter aus? Viele meiner Klienten werden durch Essattacken geplagt, die sie nicht kontrollieren können! Ungebremstes, gieriges Essen, verschlingen von Unmengen von Süssem, Saurem, Teigwaren, was immer zu finden ist muss gegessen werden. Ein kurzes gutes Gefühl, danach kommt das schlechte Gewissen und der Frust! und das Gewicht steigt wieder...
Einige suchen gar den Ausweg in dem sie den Finger in den Hals stecken um zu erbrechen. Dies zeigt, wie hoffnungslos die Situation für die Betroffenen ist.
Woher kommen diese Essattacken? Was ist der Grund? Vordergründig scheint Mangelernährung der Grund zu sein, aber der Grund liegt meist viel tiefer! Es sind Ersatzhandlungen gegen schlechte Gefühle und gegen Nervosität. Aber die Eigenschaft von Ersatzhandlungen ist, dass sie das Problem nicht lösen, sondern nur ein kurzes gutes Gefühl geben, eine kurze Ablenkung. Danach kommen meistens Frust und die schlechten Gefühle sind zurück... der Teufelskreis geht weiter. Man nimmt schnell wieder zu! Welche Antwort hat Ihr Ernährungsberater auf dieses Problem? Mehr Disziplin? Sie konnten doch so schön abnehmen! Ein neues Abo?
Praktisch immer liegt der wahre Grund weit zurück in der Vergangenheit.
Was lernen wir daraus? Wenn Sie von Essattacke geplagt werden, sollten sie dieses schlechten Gefühl beseitigen (behandeln). So wird es Ihnen leichter fallen, die Diät erfolgreich und mit viel weniger Jo-Jo Effekt erfolgreich abzuschliessen.
Was können sie gegen die Essattacken unternehmen? Sie haben die Möglichkeit bei einem Psychologen für einige Wochen in Behandlung zu gehen, oder bei einem guten Hypnosetherapeuten in einer, zwei Sitzungen den Grund finden und das Problem zu lösen. Für immer!
Ohne diese Essattacken wird es Ihnen viel leichter fallen, Ihr Gewicht zu halten und abzunehmen. Diese tausende von Kalorien, die sie früher in den Essattacken gegessen haben, müssen sie nicht mehr mühsam mit Diäten einsparen. Zusätzlich sind diese schlechten Gefühle und der Frust auch nicht mehr Bestandteil Ihres Lebens!
Dass wir uns richtig verstehen, um abzunehmen hilft nur eines, weniger Kalorien zu sich zu nehmen als sie verbrauchen: gesünder essen, weniger essen und mehr Bewegung.
Aber ohne Essattacke sind sie ihrem Idealgewicht näher, als nach der letzen Diät!
Bitte lassen Sie sich von Hypnotiseuren kein 8er oder 10er Abonnent aufschwatzen, die wirklich guten Hypnotiseure werden ihnen mit einer, zwei Sitzungen helfen können.
Ich hoffe, dass dieser Beitrag auch von vielen Ernährungsberaterinnen gelesen wird und ihnen aufzeigt, wie sie noch erfolgreicher arbeiten können. In Zusammenarbeit mit einem guten Hypnotiseur werden sie noch erfolgreicher arbeiten. Jeder in seinem Fachgebiet. Ich bin überzeugt, alle die angebotenen Diäten funktionieren. Der langfristige Erfolg stellt sich aber nur ein, wenn die Psyche nicht dagegen arbeitet.
Für Fragen und Anregungen besuchen Sie bitte meine Homepage: www.besserung.ch
Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag.
Hanspeter RicklinHypnosetherapie

Mittwoch, 7. September 2011

Weiterbildung und NGH Kongress in Boston USA


Ich konnte in optimaler Weise den Besuch am NGH Kongress und der advanced Weiterbildung bei Calvin Banyan verbinden. Was war meine Motivation, das Geld und Zeit in diese Reise und Weiterbildung zu investieren? Noch effizienter zu werden, mit noch weniger Sitzungen meinen Klienten zu helfen. Habe ich dieses Ziel erreicht? Ja, mit Sicherheit!
Nach sieben Tagen intensive Weiterbildung und Vertiefung bei Cal Banyan erhielt ich die Zertifizierungen: 5-PATH® Certified Hypnotherapist und 7th Path Self-Hypnosis® Certified Teacherhttp://goo.gl/mdEz2
Wichtig war es mir die Methode, deren Grundstein von Dave Elman gelegt wurde und durch Gerald Kein (OMNI) weiterentwickelt wurde noch mehr zu vertiefen. Cal Banyan hat diese Methode weiter strukturiert und weiterentwickelt. Somit gab es für mich viel bekanntes aber auch sehr viele neue interessante Details zu lernen. Es drehte sich auch um Aussagen wie:
-alle Gefühle sind gut!
-wofür sind Gefühle gut?
-gesunde Depression
Daraus ergeben sich einige „neue“ und sehr interessante Ansätze. Ich werde hier nicht weiter auf diese Aussagen eingehen, dies würde den Rahmen dieses Blogs bei weitem sprengen.

In der nächsten Zeit werde ich den 7th
Path Selbsthypnosekurse aufsetzen, damit ich anfangs 2012 den ersten 7th Path Selbsthypnosekurs anbieten kann. Dies benötigt aber noch einiges an Vorbereitungsarbeiten. Informationen werden auf meiner Homepage folgen.

Der NGH Kongress (NGH ist die
grösste und älteste Hypnose-Gesellschaft der Welt: National Guild of Hypnotists) wurde von über 1‘400 Hypnotiseuren aus der ganzen Welt besucht. dementsprechend hochkarätig und vielfältig waren die Vorträge: von Showhypnose, NLP, Erickson, bis zur esotherischen Sparte und natürlich Elman/Kein war alles vertreten. Was natürlich immer wieder zu spannenden Grundsatzdiskusionen führte. 


Hier wurde ich auch in den 1%er Club aufgenommen.
What is a Hypno-1%er? and how can I become one?
 In the professional field of hypnosis and hypnotherapy there are the professionals who are the most knowledgeable, the most successful and who use the most powerful techniques. Out of all of the hypnotherapists practicing in the world, these exceptional individuals are few and far between. 

Ist immer wieder ein gutes Gefühl die Bestätigung zu bekommen! Wobei die beste Bestätigung ist jeweils das positive Feedback der Klienten!

Am meisten
haben mich die Vorträge von Ines Simpson (Communicating with the mind interactively in the esdail state) und Ron Esslinger (Hypnosis and the pain brain connection,..). Ron Esslinger ein Meister wenn es um Schmerzen geht, hat mich überzeugt, dass ich mich mit diesem Thema noch weiter sehr intensiv befassen werde. Was Ines Simpson macht, ist für 90% der Hypnotiseure nicht nachvollziehbar, da sie nicht annähernd in der Lage sind ihre Klienten in den Esdailstate zu führen. Ich jedenfalls werde auch da dran bleiben. Wenn es die Zeit erlaubt, werde ich sicher schon bald wider in die USA oder Kanada fliegen um bei Ines einen Workshop zu besuchen. Es ist einfach zu faszinierend wie Sie arbeitet! Ist noch einen Schritt vorwärts in der Effizienz, besonders für die schwierigen Probleme.
Es war eine wirklich intensive und gute Zeit für mich. Ich möchte mich bei allen entschuldigen die versucht haben mich zu erreichen. Ich weiss, ich habe es nicht optimal organisiert! Das nächste Mal mach ich es besser! Versprochen!

www.besserung.ch

Montag, 11. Juli 2011

Hypnose klärt, warum Schmerztherapien oft scheitern?

Letzthin bin ich auf das Buch: Hypnose klärt, warum Schmerztherapien oft scheitern? in einer Buchhandlung gestossen. Dies hat mich natürlich neugierig gemacht und ich habe es gekauft, trotz des  Preises von Fr. 59.- für 87 Seiten!
In diesem Büchlein wird eine klinische Studie beschrieben in der Migräne-Schmerzpatienten stationär über 7 bis 8 Wochen behandelt wurden. Beide Gruppen wurden wie bisher mit, Pharmakotherapie, KG, physikalische Massnahmen, Akupunktur, Neuraltherapie, Entspannungsverfahren (PMR, AT). Der Unterschied der beiden Gruppen bestand darin, dass eine Gruppe wie bisher mit einem integrativen Psychotherapiesetting (ein umfassendes Behandlungspaket) behandelt wurden und die andere Gruppe 1x wöchentlich eine Hypnosesitzung und mehrere Selbsthypnosesitzungen durchführten.
Das Ergebnis war selbst für mich verblüffend: Ich fasse mich kurz: Beide Gruppen erlebten während der stationären Behandlung eine Verbesserung. Jedoch nach neun Monaten nach dem Austritt aus der stationären Behandlung waren die Werte der Teilnehmer der Gruppe ohne Hypnose wieder deutlich schlechter. Bei den meisten war die Besserung nach neun Monaten nur unwesentlich besser als vor dem Eintritt! Bei den mit Hypnose behandelten ist das Resultat viel besser. Nach neun Monaten nach dem Austritt war die Besserung noch weiter fortgeschritten. Praktisch alle Teilnehmer dieser Gruppe erlebten eine massive Verbesserung! Bis hin zur Genesung.
Ich würde mir wünschen, dass diese Studie bei Mediziner und Psychologen/Psychiater die Runde macht. Hypnose als Ergänzung? Welche andere Therapie könnte man sich sparen? Das Ganze neu überdenken?
ISBN: 978-3-639-07646-2
http://goo.gl/39y6U

Mittwoch, 22. Juni 2011

Kann es geschehen, dass ich in der Hypnose stecken bleibe?

Ich werde häufig gefragt: Kann es geschehen, dass ich in der Hypnose stecken bleibe?
Die einfache und klare Antwort ist nein, unmöglich!
Es gibt leider immer wieder in Boulevardblättern, ja sogar seriösen Zeitungen und Hollywoodfilme die verschiedenste Mythen rund um die Hypnose pflegen. Ich denke so ist dieser Mythos entsanden.
Grundsätzlich: Hypnose ist kein Schlaf, daher muss man auch nicht daraus erwachen.
Was passiert im schlimmsten Falle, wenn z. B. dem Hypnotiseur etwas passiert?
Entweder die Person in Trance merkt es uns wird von sich aus der Trance kommen oder es wird ihr nach einiger Zeit zu langweilig und kommt dann von selbst aus der Hypnose. 

Samstag, 16. April 2011

Die beiden größten Saboteure von Hypnose und Selbsthypnose

Ich habe heute den Blog von meinem Freund Dr. Norbert Preetz gelesen und finde, der ist so gut, dass ich mir wünsche das sehr viele Menschen diesen Blog lesen.

Sonntag, 27. März 2011

Aufdeckende Hypnose, Regression? Rückführung? Reinkarnationstherapie?

Ich werde immer wieder auf Rückführung- und Reinkarnationstherapie angesprochen. Meine kurze Antwort dazu ist immer: Nein, mache ich nicht!
Aber wo es eine kurze Antwort gibt, gibt es auch eine längere Erklärung! Hier ist Sie.
Ich bin unterdessen nicht mehr ganz so sicher, ob alle die mich darauf ansprechen, auch den richtigen Begriff benutzen. Daher hier als einstieg die Begriffsdefinition:
Unter Regression versteht man das Zurückgehen im jetzigen Leben.
Unter Rückführung / Reinkarnationstherapie versteht man das zurückgehen in frühere Leben.
Aufdeckende Hypnose: Ist das was Ich anbiete. Wir suchen im jetzigen Leben den Ursprung der Themen die Sie heute beschäftigen/plagen. Daher machen wir eine Regression.
Nun kann es aber in seltenen Fällen sein, dass ein Klient während der Regression in ein „früheres“ Leben geht. (Für mich gibt es keine früheren Leben. Dies ist bis heute mein Weltbild. Vielleicht ändert es sich, wir werden sehen.) Die Erfahrung  zeigt mir, dass dies Symbolbilder sind, die das Unterbewusstsein projiziert, die aber aufgelöst werden müssen.
Woher kommen diese Bilder? Meine ehrliche Antwort: Ich weis es nicht. Eine Erklärungen könnten sein: Bilder aus einem Traum, aus einem Film, Buch, TV, usw.
Dies ist aus meiner Sicht auch nicht wirklich wichtig, denn wenn man diese Symbolbilder mit Ihren Gefühlen auflöst, ist ein wichtiger Schritt zu Besserung gemacht. Das gleiche passiert mit den Bildern und Gefühlen aus dem  jetzigen Leben.
Was halte ich von Rückführung- / Reinkarnationstherapie? Sie ahnen es sicher! Nicht sehr viel!
Am schlimmste finde ich, wenn jemand eine Spassrückführung macht. Nun was es hilft es dem Klienten, wenn er nach der Sitzung das Gefühl hat, ich habe schon einmal gelebt und habe da etwas sehr schlimmes erlebt?
Etwas milder bin ich mit den Reinkarnationstherapeuten die die Symbolbilder auflösen. Aber wieso muss man mit Symbolbildern arbeiten, wenn wir das Problem bei den Klienten mit der Auflösung der tatsächlichen Erlebnisse im jetzigen Leben auflösen können?
Für mich ist dies ein grosser und unnötiger Umweg!